Den Benjamin Franklin Effekt beim Business Networking nutzen

Der Benjamin Franklin Effekt wurde nach dem Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika benannt, da dieser ihn erstmals publizierte. Viele Forscher haben diesen Effekt mittlerweile im letzten Jahrhundert nachgewiesen. Dieser ist vor allem für das Networking von entscheidendem Interesse, da man sich durch diesen Effekt von Mitbewerbern gezielt abheben kann. Mit dem Wissen um den Benjamin Franklin Effekt und das passende Networking-Tool lassen sich somit stabilere und bessere Netzwerke schaffen.

Was ist überhaupt der Benjamin Franklin Effekt?

Der Benjamin Franklin Effekt beschäftigt sich mit einem Phänomen der kognitiven Dissonanz. Es handelt sich also um ein Spannungsfeld zwischen unseren Taten und den Erwartungen, welche wir an unsere eigenen Handlungen stellen. Ein Beispiel, welches in einer Studie aus dem Jahr 1969 an der Universität Stanford angewendet wurde. Die Studiengruppe wurde in drei gleiche Gruppen unterteilt. In der ersten Gruppe erzählte der Studienleiter, dass er sein ganzes Geld in die Studie investiert hat und nun die Studenten bitten muss, ihm Geld zu geben, da er pleite sei.

Die Sekretärin erzählte in der zweiten Gruppe, dass die Hochschule viel Geld in das Projekt investiert hätte, dieses aber nun dringend benötigt wird.
In der dritten Gruppe sprach man das Thema überhaupt nicht an, sondern die Studierenden mussten nur die in der Studie vorgeschobenen Quizfragen beantworten.
Anschließend befragte man die Studierenden, welcher Studienleiter besonders viel Sympathien bei den Studenten wecken konnte. Und zur Überraschung aller und zur Verdeutlichung des Benjamin Franklin Effekts gewann der erste Studienleiter deutlich. Und das obwohl er die Studenten um Geld für persönliche Zwecke gebeten hatte.

Doch warum ist das so?

Es handelt sich um eine psychologische Wirkung, bei welchem einer Person der Hilfeempfänger sympathischer wird, nachdem wir ihm einen Gefallen erwiesen haben. Aufgrund dieser Sympathie sind wir der Person gewogener und viel leichter bereit, dieser Person einen weiteren Gefallen zu tun.
Grob vereinfacht lässt sich sagen, dass jeder Mensch seine eigenen Handlungen beobachtet und bewertet. Wenn wir einer anderen Person einen Gefallen tun, obwohl wir dies nicht müssten, hinterfragen wir diese Aktion. Der menschliche Geist sucht und findet die einfachste Antwort: Dieser Mensch muss uns besonders sympathisch sein, sonst hätten wir ihm diesen Gefallen nicht getan. Dies verfestigt sich im Geist, sodass uns die andere Person deutlich sympathischer erscheint. Der Mensch passt also die eigene, innere Einstellung dem eigenen Verhalten an. Dabei handelt es sich um einen Effekt, welcher bereits vom amerikanischen Präsidenten Benjamin Franklin als seine “alte Maxime” beschrieben wurde.

Ihr Vorteil beim Business Networking

Vom Benjamin Franklin Effekt können Sie beim Business Networking gezielt profitieren. Und zwar indem Sie bereits bei der Vorbereitung eines Meetings potentielle Netzwerk-Partner und interessante Menschen um einfache und leicht zu erfüllende Gefallen bitten. Bitten wie “Könnten Sie mir eventuell die Zusammenfassung Ihres Vortrags mitbringen?” können nicht nur das Eis brechen, sondern werden nur selten abgewiesen. Es gilt schließlich die Balance zu wahren. Die Gefallen müssen so gering sein, dass Ihr Gegenüber Ihnen diese gern tut. Jedoch dürfen sie nicht so nichtig sein, dass sich die Gesprächspartner brüskiert fühlen. Abhängig von der Branche und der Art des Treffens können Sie ganz unterschiedliche Gefallen einfordern. Sie werden überrascht sein, wie viel offener die Gesprächspartner Ihnen dann beim persönlichen Treffen entgegenkommen. So einfach werden Sie in Zukunft Ihr Netzwerk gezielt erweitern und verbessern können.

Mit dem notwendigen Wissen um die psychologischen Vorteile des Benjamin Franklin Effekts und durch die einfache und schnelle Kontaktaufnahme per congreet-App können Sie geschäftliche Events in
Zukunft viel einfacher zum Business-Networking nutzen. Die richtige Balance bei den Wünschen nach Gefallen zu finden, dauert erfahrungsgemäß ein wenig, doch dann profitieren Sie dauerhaft und
deutlich vom Benjamin Franklin Effekt.