Auf Erfolg sozialsiert – Der Peer-Group-Effekt

Um erfolgreich zu sein, muss man sich mit erfolgreichen Menschen abgeben – Ist es wirklich so einfach, wie der Peer-Group-Effekt verspricht?

Jim Rohn, einer der Begründer des Peer-Group-Effekts auf wirtschaftlichen Erfolg, ist ein Paradebeispiel für den amerikanischen Traum oder soziale Mobilität, wie wir es heute nennen würden. Als Sohn einer einfachen Bauernfamilie setzte er sich das Ziel, innerhalb von fünf Jahren Millionär zu werden. Das Ziel setzte er um und konnte den Erfolg später als bekannter Motivationsredner noch weiter vergolden. Seine Peer-Group-Theorie ist etwa 50 Jahre alt. Was kann sie für junge Unternehmer, Gründer und Erfolgshungrige heute noch leisten?

Peer-Group-Effekt: Wenn dein Umfeld dich bestimmt

Die Chancen auf persönlichen Erfolg hat Rohn in einer gezielten Sozialisation verortet. Man sei der Durchschnitt der 5 Menschen, mit denen man sich am meisten abgibt, so die These des US-Amerikaners. Moderne Unternehmer wissen, dass Networking heute eine elementare Praxis ist und gute Kontakte der Wegbereiter für eine erfolgreiche Zukunft sind. Doch sind wir wirklich nur der Durchschnitt der Menschen, die uns umgeben?

Sozialisierung ist bestätigter Effekt

Aus heutiger Perspektive lässt sich der Aspekt der Persönlichkeitsentwicklung in Verbindung mit Sozialisierung zum Teil bestätigen. Rohn selbst ist kein Psychologe und hat mit seiner Theorie ein Erfolgsrezept in eine leicht verständliche Hülle verpackt. Auch die äußeren Umstände haben sich gewandelt und so ist sein Ansatz heute mit Vorsicht zu genießen. Rohn hatte mit 5 Personen, die ihn regelmäßig umgeben haben zu seiner Zeit vielleicht ein angemessenes Umfeld. Aufgrund moderner Kommunikationsmöglichkeiten ist die Zahl der regelmäßigen Kontakte und Kanäle, die Einfluss auf uns nehmen, weiter und größer. Wichtig ist es, zwischen mehreren Bekanntenkreisen zu unterscheiden. Wir sind Personen mit verschiedenen Potentialen. Wir sind bei der Arbeit, im Freundeskreis und mit der Familie immer wieder ein bisschen anders. Wahr ist, dass diese Menschen einen Effekt auf uns haben und wir beeinflusst werden.

Peer-group-Effekt heute anwenden

Wir können viel an uns ändern, doch Persönlichkeitsentwicklung führt nicht dazu, dass wir uns selbst komplett aufgeben. Eine bestimmte Determination aus frühkindlicher Prägung, den Jugendjahren und anderen Faktoren wird immer einen Teil unseres Charakters bestimmen. Um unternehmerisch oder beruflichen Erfolg zu haben bedeutet diese Differenzierung, dass wir uns einen Bekanntenkreis aus motivierenden, erfolgreichen Menschen suchen. Dabei müssen wir keine langjährigen Beziehungen aufs Spiel zu setzen und versuchen, uns komplett zu ändern. Wichtig ist es, sich einen Kreis erfolgreicher Unternehmer, motivierter, zielstrebiger Menschen aufzubauen, die uns Kraft geben und unsere Zukunft durch gezielte Kommunikation zu beeinflussen.

Gründermeetings, Coachings und Messen sind ein guter Ort, um erfolgreiche Menschen zu treffen und selbst den gewünschten Input zu erhalten. Moderne Medien und Bücher bieten weitere Kanäle, um sich selbst durch Informationen und Erfolgs-Input zu beeinflussen. Über die unternehmerischen und privaten Ziele zu sprechen, bedeutet diese zu veräußern. Der psychologische Effekt beginnt schon hier: Sobald wir das Ziel gegenüber der Familie, erfolgreichen oder nicht erfolgreichen Menschen benannt haben, wollen wir uns selbst und andere nicht enttäuschen, sondern zu unserem Wort stehen.

Die Umsetzung des Zieles ist dann der Garant dafür, dass wir uns selbst treu sind. Erfolgreiche Menschen haben hier den Vorteil, dass sie uns mit guten Ratschlägen und eigenen Perspektiven noch erfolgshungriger machen oder durch eigene Kontakte bestimmte Chancen bieten können. Negative Menschen, die ihre eigenen Ziele nicht umsetzen und Kraft kosten, stehen durch ihren Einfluss vielleicht wirklich etwas im Weg – Sofern wir das Zusammenspiel nicht bewusst und neutral reflektieren.

Selektives Networking – Muss ich meine bisherigen Freunde aufgeben?

Networking bedeutet, das soziale Kapital einer Beziehung zu erkennen und zu nutzen. Um im Beruf erfolgreich zu sein, müssen wir nicht unsere Freunde wechseln – Wenn der Peer-Group-Effekt zutrifft, waren es schließlich auch diese Menschen, die mit dafür verantwortlich sind, dass wir überhaupt erfolgreich sein wollen.
Ein Unternehmenskontakt oder ein regelmäßiges Treffen mit Gründern hat großen Effekt auf unsere Persönlichkeitsentwicklung und bietet viel Potential für selektives und erfolgreiches Networking. Wahre Freunde und Familie zu bewahren ist allerdings elementar, um auch in schlechten Zeiten einen Rückhalt zu haben. Für den Unternehmerischen Erfolg ist es wichtig, die Personen, mit denen wir über das Geschäft uns finanzielle Ziele sprechen so zu wählen, dass diese gute Tipps, Erfahrung und Hintergrundwissen haben, dieses mit uns teilen und wir selbst diese auch durch eine bestimmte Eigenschaft bereichern können, um die beiderseitige Beziehung nicht einschlafen zu lassen.

Nach kurzer Zeit stellt sich die Motivation ein, den Weg positiver Menschen zu gehen. Wer diesen Effekt längerfristig aufrecht erhält und die Beziehungen bewusst reflektiert, kann so seine Persönlichkeitsentwicklung aktiv gestalten und wirklich erfolgreicher werden.